Herren 1: Dämpfer in Widen – Arni verliert beim Tabellenschlusslicht

Eine Woche nach dem Derbysieg gegen Burgdorf stand für das Unihockeyteam Arni die Reise nach Widen zum noch sieglosen Aufsteiger Mutschellen an. Die Aargauer starteten ähnlich in ihre erste Zweitliga-Saison wie in der Saison zuvor das Team aus Bern. Nach einem Startfeuerwerk brach die Equipe vom Trainer-Duo Leuenberger/Wyss aber komplett auseinander und musste daher die Heimreise ohne weitere Punkte antreten.


Bereits in der Trainingswoche zuvor wurde intensiv über die Begegnung mit den Aargauern gesprochen. «Nicht unterschätzen» und «wir waren letzte Saison in derselben Situation» war die Devise. Dementsprechend gross war die Motivation ein gutes Spiel abzuliefern. Dies gelang den Gästen aus Arni anfangs auch eindrücklich. Nach nur fünf Sekunden stand es bereits 0:1. Fabio Lanz lancierte vom Bully weg den schnellen Grunder und dieser Netzte zur frühen Arni-Führung ein. Dies war noch nicht alles vom Startfurioso der Arner. Captian Lanz erhöhte mit einem Doppelpack bis zur elften Spielminute gar auf 0:3. Erst traf er nach einem Vorstoss aus der Ecke, danach lenkte er einen Laserpass von Stucki unhaltbar ab. Wer jetzt dachte, dass sich das Spiel zur einseitigen Angelegenheit entwickelt, der täuschte sich. Trotz gutem Start und komfortabler Führung glitt das Spiel dem Gast in der Folge nach und nach aus den Händen. In den drei letzten Minuten des Startabschnitts lies man den Aufsteiger wieder bis auf 2:3 herankommen.


Als ob dies nicht schon genug war, glich Mutschellen fünf Minuten nach Wiederanpfiff das Spielgeschehen aus. Arni war urplötzlich völlig von der Rolle. Zu viel Platz liess man dem Gegner gewähren, zu wenig Kampf und Laufbereitschaft legte man an den Tag. All das, was man in den ersten Spielen gut machte, schien plötzlich vergessen. Dennoch gelang den Gästen nochmals ein kurzes aufbäumen mit dem erneuten Führungstreffer. Nach einem Energieanfall von Fabio Lanz war Bruder Janik Lanz um diesen besorgt. Doch auch dies schien kein Weckruf, im Gegenteil. Mutschellen wendete das Spiel mit Toren in der 33. und 36. Minute vollends zu ihren Gunsten. Mit einem 4:5-Rückstand aus Arni-Sicht ging es in die zweite Pause.


Gewillt das Geschehen wieder auf die eigene Seite zu wenden, kamen die Gäste aus den Katakomben. Doch es war definitiv der Wurm drin an diesem Abend. Die Aargauer ihrerseits wussten dies gekonnt auszunutzen. Nach fünf Minuten erhöhten sie auf 6:4. Aber noch immer war genügend Zeit vorhanden. Ein Funken Hoffnung kam auf, als die Unparteiischen kurz darauf die erste Strafe des Spiels aussprachen. Das Arni-Powerplay durfte ran. Aber wie bereits erwähnt: Es war nicht das Spiel des UHT Arni und so gab es für das Powerplay die Höchststrafe. Mutschellen setzte die verunsicherten Berner auch mit einem Mann weniger unter Druck und spielte dabei ihre Schnelligkeit zum siebten Treffer aus.
Auch wenn die Arner im zweiten Powerplay des Abends gut drei Minuten später durch Grunder nochmals auf zwei Tore herankamen, war dies zuletzt nicht mehr als etwas Resultatkosmetik. Mutschellen setzte mit den Treffern Nummer acht und neun in der 58. und der 60. Minute den Deckel drauf und holte so die ersten Zweitliga-Punkte.


Eine empfindliche Niederlage für das Team aus Arni, dass nach dem erfolgreichen Saisonstart durchaus den Anspruch auf drei weitere Punkte hatte. Die nächste Gelegenheit das eigene Punktekonto aufzubessern, bietet sich den Arnern bereits am kommenden Sonntag in der heimischen Espace Arena. Zu Gast ist dann der UHC Biel-Seeland. Die Seeländer liegen in der Tabelle nur zwei Punkte hinter Arni, was die Wichtigkeit der Punkte verdeutlicht. 


UHC Mutschellen – UHT Arni 9:5 (2:3, 3:1, 4:1)
Sportzentrum Burkertsmatt, Widen. 70 Zuschauer. SR Keller/Schryber.
Tore: 1. D. Grunder (F. Lanz) 0:1. 5. F. Lanz (J. Lanz) 0:2. 11. F. Lanz (D. Stucki) 0:3. 18. M. Costa (P. Senn) 1:3. 20. N. Moerker (P. Senn) 2:3. 26. C. Steinmann (P. Senn) 3:3. 31. J. Lanz (F. Lanz) 3:4. 33. S. Müller (R. Nef) 4:4. 36. G. Scherler (N. Bourgnon) 5:4. 45. S. Müller 6:4. 48. M. Dönz (C. Steinmann) 7:4. 51. D. Grunder (J. Lanz) 7:5. 58. C. Steinmann 8:5. 60. C. Steinmann (M. Costa) 9:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Mutschellen. keine Strafen.