Herren 1: Es harzt weiterhin – auch gegen Biel gibt’s keine Punkte

Nach dem Höhenflug zum Saisonstart wurde das Unihockeyteam Arni vor Wochenfrist in Widen gegen Mutschellen auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Mit Biel-Seeland wartete nun in der sechsten Runde der 2. Liga Meisterschaft eine weitere nicht ganz einfache Aufgabe. Die Seeländer ihrerseits starteten ähnlich wie Arni in die neue Saison. Das Duell wurde somit zu einem sechs Punkte Spiel, wobei die Bieler im triumphierten und so in der Tabelle vorbeiziehen konnten.


Eine Reaktion war gefordert. Nach der Auswärtspleite in Widen waren die Gelbblauen vor eigenem Anhang gewillt, wieder auf die Siegesstrasse zurückzufinden. Der Gegner dieses Wochenendes kam aus Biel und lag in der Tabelle vor dem Spiel zwei Punkte zurück. Dementsprechend engagiert gingen die beiden Equipen zum Start ans Werk. Niemand wollte den ersten Fehler machen und der Torreigen fiel anfänglich noch aus. Es musste eine Viertelstunde vergehen, ehe es das erste Mal in einem Tor einschlug. Es waren die Gäste aus dem Seeland, die vorlegten. In der 16. Minute netzten sie erstmals ein und konnten diese Führung danach auch mit in die erste Pause nehmen.


Was im Startdrittel seitens Publikum noch vermisst wurde, kam dann im zweiten Abschnitt zu Hauf. Nach einem Tor in den ersten 20 Minuten folgten in den nächsten 20 deren acht. Aber eins nach dem Anderen. Es waren die Bieler, die besser aus der Garderobe zurückkamen. In der 23. Minute verdoppelten sie ihren Vorsprung. Doch die Arni-Reaktion kam postwendend. Erst war es Captain Lanz, der in einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor am gedankenschnellsten reagierte und verkürzte. Dann gelang Adrian Siegenthaler gerade einmal 22 Sekunden später der vielumjubelte Ausgleich. Doch es war nur ein kurzes aufbäumen der Heimmannschaft. Es gelang den Arnern nicht auf der Erfolgswelle weiterzureiten. Im Gegenteil. Wieder wurde das Heimteam anfällig und machte Fehler. Zu viele Räume liess man den Gästen aus Biel gewähren. Diese wussten dies auszunutzen und bedankten sich mit vier Treffern innerhalb von sechseinhalb Minuten. Die Bieler schalteten auf 2:6 und der Arni-Staff sah sich gezwungen, sein Time-Out zu nehmen. Eine Reaktion wurde gefordert und eine Reaktion sollte folgen. Adrian Siegenthaler machte sein Doppelpack zum 3:6 perfekt und liess zur zweiten Pause nochmals etwas Hoffnung aufkommen.


Diese wurde aber nach einem Horror-Start im Schlussabschnitt sogleich wieder im Keim erstickt. Innerhalb von gut einer Minute setzten die Gäste aus dem Seeland mit den Treffern Nummer sieben, acht und neun den Deckel drauf. Es war bereits das dritte Mal in der noch jungen Saison, dass die Arner neun oder mehr Gegentreffer in einem Spiel zuliessen. Diesmal gegen ein Team, dass in den ersten fünf Saisonspielen im Durchschnitt fünf Tore erzielte. Für den Schlusspunkt waren aber dann doch noch die Hausherren besorgt. In der 48. Minute traf erst Dario Grunder und in der 58. Minute dann noch Fabian Wüthrich.  


Mit dem 5:9 gegen Biel mussten die Arner in der Tabelle zwei Plätze abgeben und liegen neu auf dem siebten Rang. Am kommenden Samstag folgt in Nussbaumen das Duell mit dem Tabellenneunten Obersiggenthal. Es bietet sich die zweite Möglichkeit zu reagieren.


UHT Arni – UHC Biel-Seeland 5:9 (0:1, 3:5, 2:3)
Espace-Arena, Biglen. 147 Zuschauer. SR Däppen/Tschanz.
Tore: 16. J. Aebi (Y. Berger) 0:1. 23. N. Zbinden (N. Wehrlin) 0:2. 26. F. Lanz (J. Lanz) 1:2. 27. A. Siegenthaler (E. Keller) 2:2. 28. D. Durot (M. Jankowski) 2:3. 30. Y. Berger (Y. Frommherz) 2:4. 34. D. Durot (M. Rohrbach) 2:5. 35. N. Zbinden (N. Abt) 2:6. 37. A. Siegenthaler (F. Wüthrich) 3:6. 46. N. Zbinden (N. Wehrlin) 3:7. 46. Y. Berger (J. Aebi) 3:8. 47. D. Durot (F. Frésard) 3:9. 49. D. Grunder (J. Lanz) 4:9. 58. F. Wüthrich (E. Keller) 5:9.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHT Arni. 1mal 2 Minuten gegen UHC Biel-Seeland.