Herren 1: Die Rückkehr auf die Siegesstrasse ist geschafft

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gastierten die Arner am Wochenende im aargauischen Nussbaumen. Im Duell mit dem Tabellenschlusslicht Obersiggenthal waren die Berner gewillt wieder auf die Erfolgsspur zurückzufinden. Dank einer abgeklärten Teamleistung klappte dies und die nächsten drei Punkte waren Tatsache. Damit wart Arni den Zusammenschluss im Tabellenmittelfeld.


Es waren gute Erinnerungen, welche die Mannschaft aus Arni an das letzte Gastspiel in Nussbaumen hatte. Vor knapp neun Monaten sicherten sich die Berner im zweitletzten Saisonspiel gegen Obersiggenthal dank eines 5:11-Sieg dort den Ligaerhalt.
Im hier und jetzt trennten die beiden Teams fünf Punkte. Trotz zuletzt zwei Niederlagen in Serie waren die Arner in der Tabelle aber besser klassiert und so wollten sie auch auftreten.
Nach einer etwas turbulenten Anreise mit verspäteter Ankunft agierten die Berner dennoch von Beginn weg wach und bereit. Ähnlich wie beim letzten Arni-Spiel vor Wochenfrist in Biglen gegen Biel hatte das Startdrittel noch wenig Zählbares zu bieten. Nach einer Viertelstunde mussten sich die Gäste aus dem Bernbiet erstmals in Unterzahl behaupten. Dies gelang und es kam gar noch besser für die Gäste. 49 Sekunden vor der ersten Sirene konnte Daniel Wittwer nach Vorarbeit von Burkhalter zur Arni-Führung einnetzen.


Es gelang den Gästen aus Arni trotz zehnminütigem Unterbruch und Seitenwechsel den Schwung vom Führungstreffer mitzunehmen. Es waren noch keine drei Minuten gespielt, da lagen die Berner bereits mit vier Längen in Front. Erst reüssierte Fabian Wüthrich, danach Dario Grunder und letztlich auch noch Julien Meyer für ihre Farben. Alle Treffer erzielte das Auswärtsteam nach schnellen Gegenstössen. Zuviel des Guten für das Trainergespann der Hausherren. Obersiggenthal nahm sein Time-Out und versuchte damit den Wind aus den Arni-Segel zu nehmen. Dies gelang den Aargauern bestens. Keine halbe Minute später kam die Antwort auf dem Spielfeld, es stand nur noch 1:4. Doch auch Arni wusste zu reagieren. Grunder bediente Wittwer und dieser stellte mit seinem zweiten persönlichen Treffer den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Die restliche knappe Viertelstunde verstrich danach ohne weitere Treffer.


Dank einer überzeugenden Leistung ging Arni so mit einer komfortablen 1:5-Führung in den Schlussabschnitt. Wie bereits nach der ersten Pause, kamen die Berner auch beim zweiten Mal besser und wacher aus der Garderobe. Ein hoher Ball von Wüthrich landete bei Adrian Siegenthaler, dieser nahm kontrolliert an und verwertete routiniert mit einem Abschluss in die weite Ecke. Dieser Treffer war der Startschuss zu einem weiteren Arni Feuerwerk. Drei weitere Treffer kamen bis zu der 52. Minute dazu. Erst traf Janik Lanz und dann sorgte Eric Keller mit einem Doppelback für den 1:9-Zwischenstand. Obersiggenthal spielte in der letzten Viertelstunde Phasenweise ohne Torhüter und mit einem sechsten Feldspieler. Der Empty-Netter blieb den Arnern dabei aber verwehrt. Die Aargauer ihrerseits schafften es in den Schlussminuten mit einem Doppelschlag nochmals auf das Scoreboard. Am Gewinner änderte aber nichts mehr. Arni gewann letztlich mit 3:9.


Mit den Punkten in der Fremde festigt Arni den sechsten Platz im Tabellen-Mittelfeld. Der Sieg kam zum richtigen Zeitpunkt, denn am kommenden Sonntag gastiert der beinahe makellose Leader Bern Capitals Ost in Biglen. Die Stadtberner mussten in dieser Saison erst eine Niederlage hinnehmen und beim letzten Aufeinandertreffen zum Ende der vergangenen Saison kanterten sie die Arner mit 7:13 nieder.


UHC Obersiggenthal – UHT Arni 3:9 (0:1, 1:4, 2:4)
Sporthalle Obersiggenthal, Nussbaumen (AG). 42 Zuschauer. SR Baumgartner/Maurer.
Tore: 20. D. Wittwer (A. Burkhalter) 0:1. 22. F. Wüthrich 0:2. 22. D. Grunder (D. Wittwer) 0:3. 23. J. Meyer (F. Wüthrich) 0:4. 24. M. Leu (A. Grylka) 1:4. 26. D. Wittwer (D. Grunder) 1:5. 42. A. Siegenthaler (F. Wüthrich) 1:6. 48. J. Lanz (J. Meyer) 1:7. 49. E. Keller (F. Wüthrich) 1:8. 52. E. Keller (Y. Siegenthaler) 1:9. 57. N. De Santis (A. Grylka) 2:9. 60. A. Grylka 3:9.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen UHT Arni.