Herren 1: Enges Spiel in Herzogenbuchsee geht verloren

Nach zuletzt zwei Siegen in Serie fand sich das UHT Arni an der Tabellenspitze auf dem dritten Zwischenrang wieder. Zum Abschluss der Hinrunde ging es zu den Racoons aus Herzogenbuchsee. Die Oberaargauer waren in der Rangliste mit nur zwei Punkten Rückstand vier Plätze hinter den Arnern klassiert. Es kam also zu einem sogenannten Sechs-Punkte-Spiel. Bei diesem zog Arni den Kürzeren und verlor letztlich mit 4:6.


Aber alles der Reihe nach. Die Gäste aus Arni erwischten den besseren Start. Nach zehn gespielten Minuten lagen sie bereits mit zwei Längen in Front. Adrian Kiener hatte mit zwei praktisch identischen Toren für seine Farben vorgelegt. Beide Male kam das Zuspiel von Fabio Lanz. Wie aber so oft in dieser Saison war die Freude nur von kurzer Dauer. Die Gastgeber ihrerseits brauchten nicht viele Chancen um sich im Spiel anzumelden. In der 18. Minute gelang den Oberaargauern der Anschlusstreffer und 17 Sekunden vor der ersten Sirene mittels Penalty gar der Ausgleich.


Nach dem Wiederanpfiff ging die Partie verhalten weiter. Beide Teams trugen Sorge zum Ball und versuchen keine unnötigen Fehler zu begehen. Dies hatte zur Folge, dass Topchancen nur selten vorkamen. Wenn aber doch einmal einer durchbrach, waren die beiden Schlussmänner zur Stelle. Dies änderte sich in Minute 30, als das Heimteam erstmals an diesem Abend in Führung gehen konnte. Die Antwort der Arner liess nach diesem Rückschlag dann zwar etwas auf sich warten, aber sie kam. Verteidiger Stucki setzte Captain Lanz mit einem Pass direkt vors Racoons-Gehäuse in Szene und dieser lenkte die Kugel zum erneuten Ausgleich entscheidend ins Tor.


Wie bereits nach 20 Minuten stand es auch nach 2. Drittel Unentschieden. Der Unterschied: Arni musste zum Start des Schlussabschnittes in Unterzahl agieren. Gerber vereitelte kurz vor Ende des zweiten Drittels eine Topchance der Oberaargauer und musste deshalb für zwei Minuten auf der Strafbank platznehmen. Das Heimteam wusste diese Gelegenheit zu nutzen. Kurz vor Ablauf der Strafzeit netzten sie zur erneuten Führung ein. Wieder wusste der Gast aus Arni zu reagieren. Rubini setzte nach 44 Minuten ein Zuspiel von Grunder ins weite Eck, 4:4.
Auch danach blieben sich die beiden Mannschaften treu. Vorsichtig ging es in Richtung Schlussphase. Es waren die Hausherren, die aber nun definitiv im Spiel angekommen waren und die feinere Klinge führten. Gut fünf Minuten vor Schluss legten sie wieder vor und dies war der definitive Genickbruch für die Gäste aus Arni. Trotz Time-Out und dem Spiel ohne Torhüter ging das Duell gegen Herzogenbuchsee verloren. Den Oberaargauern gelang 20 Sekunden vor der Schlusssirene gar noch der Empty-Netter zum 6:4.


Damit beenden die Arner die Hinrunde auf dem sechsten Platz. Zum Leader, den Bern Capitals Ost beträgt der Rückstand nach neun Runden fünf Punkte. Zum Platz in den Abstiegs-Playoffs liegt der Vorsprung bei zwei Punkten. Der Start in die Rückrunde passiert nahtlos. Bereits am Samstag spielt das UHT Arni auswärts bei Aargau United. Die Aargauer liegen in der Tabelle zwei Punkte und zwei Plätze hinter den Bernern. Spannung ist also vorprogrammiert.


Racoons Herzogenbuchsee – UHT Arni 6:4 (2:2, 1:1, 3:1)
Sporthalle Mittelholz, Herzogenbuchsee. 65 Zuschauer. SR Leuenberger/Stucki.
Tore: 5. A. Kiener (F. Lanz) 0:1. 10. A. Kiener (F. Lanz) 0:2. 18. P. Stalder (N. Ryf) 1:2. 20. F. Fellinger 2:2. 30. M. Zürcher (G. Giger) 3:2. 37. F. Lanz 3:3. 41. D. Held (P. Staubitzer) 4:3. 44. K. Rubini (D. Grunder) 4:4. 55. J. Fankhauser (C. Stampfli) 5:4. 60. J. Fankhauser 6:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Racoons Herzogenbuchsee. 1mal 2 Minuten gegen UHT Arni.