Herren 1: Blamage gegen dezimiertes Mutschellen

Vor Wochenfrist gab es im Derby gegen Burgdorf einen Punkt für Aufopferungsvolle Arner. Beim ersten Heimspiel im neuen Jahr sollten deren drei dazukommen. Mit dem UHC Mutschellen war eine Mannschaft zu Gast in der Espace Arena, mit der das UHT Arni noch eine Rechnung zu begleichen hatte. Im Hinspiel resultierte nach früher Führung zuletzt eine 5:9-Schlappe. Das Rückspiel endete aus Arni-Sicht noch bedenklicher, mit einer 9:10-Niederlage.


Aber alles der Reihe nach. Während sich die beiden Teams bei kalten Temperaturen vorzugsweise im inneren der Halle aufwärmten, fiel es den Anwesenden in der Espace Arena bereits früh auf. Der Gast aus dem Aargau reiste mit einem arg dezimierten Kader nach Biglen. Dies sollte aber nur eine Randnotiz bleiben und die Gastgeber waren gewillt, sich auf das eigene Spiel zu fokussieren. Dies schien aber einfacher gesagt als gemacht. Zu wenige Akzente vermochten die Arner in der Startphase zu setzen und zu lange gewährten sie den Gästen Zeit. Diese wussten das nach viereinhalb Minuten zur Führung zu nutzen. Die Reaktion der Hausherren kam aber relativ zügig. Daniel Wittwer unterstrich mit dem Ausgleichstreffer in der 7. Minute seine aktuelle Treffsicherheit. Der Gast aus Mutschellen blieb aber aufsässig. Erst nutzen die Aargauer ein Powerplay, danach setzten sie mit einem Doppelschlag innerhalb von einer knappen Minute gar die Tore 3 und 4 obendrauf. Arni wirkte geschockt. Es war definitiv nicht der erhoffte Start und es ging zu Ungunsten der Heimmannschaft auch so weiter. Auf ein kurzes aufblitzen, konkret durch ein Tor von Grunder, folgte der nächste Treffer der Gäste. So ging es mit einer denkwürdigen 2:5-Rücklage in die erste Pause.


Der zehnminütige Unterbruch und auch die Worte des Trainergespanns kamen zum richtigen Zeitpunkt und schienen die Wirkung nicht verfehlt zu haben. Nach Wiederanpfiff traf erst Adrian Siegenthaler und dann doppelte Dario Grunder nach. Nach 26 Minuten waren die Arner bereits wieder zurück im Geschäft und es stand nur noch 4:5. Wer jetzt dachte, dass den Aargauern die Puste ausging, der täuschte sich und zwar gewaltig. Erst netzten sie nach 28 Minuten zum sechsten und gute sechs Minuten später zum siebten Mal ein. Die Gelbblauen schienen überfordert. Liessen sie den arg dezimierten Gästen zu viel Zeit beim auslösen und gewährten den schnellen Offensivspielern zu viel Räume für ihre Aktionen. Dennoch folgte vor der zweiten Pause ein weiteres aufbäumen. Erst war Adrian Siegenthaler ein zweites Mal erfolgreich, dann verkürzte Fabio Lanz nach mustergültiger Vorarbeit von Wittwer und schlussendlich war es Yannik Siegenthaler, der die Affiche ausglich.


Nach dem zweiten Seitenwechsel schien es dann endlich den Vorstellungen des Heimteams entsprechend weiterzugehen. Michel Fiechter brachte seine Farben erstmals in Führung und es kam noch besser. In der 47. Minute traf Dario Grunder gar zum 9:7 für die Hausherren. Aber auch jetzt: Wer dachte, dass die Gäste auseinanderfielen, sollte sich erneut irren. Mutschellen kämpfte aufopferungsvoll weiter. Mittels Timeout verschaffte sich der Gast nochmals etwas Luft und fand offenbar auch die richtigen Worte. Keine halbe Minute danach folgte der Anschlusstreffer und in der 50. Minute war die Affiche bereits wieder ausgeglichen. Die Gäste hatten aber noch nicht genug und Arni auf der anderen Seite war nun wieder abgemeldet. In der 57. Minute folgte der Genickbruch. Die Aargauer gingen wieder in Führung und sorgten damit für leere Gesichter aufseiten der Bank des Heimteams. Auch bei 6 gegen 5 agierten sie überlegt und keinesfalls nervös und so brachten sie die Führung über die Zeit.


Eine denkwürdige Pleite gegen ein Team, dass sich nie aufgab und immer an den Sieg glaubte. Damit zog der Aufsteiger in der Tabelle an Arni vorbei. Am kommenden Samstag folgt mit dem Auswärtsspiel in Biel bereits die nächste Begegnung gegen einen direkten Tabellennachbar. Die Seeländer sind in der Rangliste drei Punkte hinter den Arnern klassiert. Dennoch sollten diese gewarnt sein, denn das Heimspiel in Biglen ging an Biel.


UHT Arni – UHC Mutschellen 9:10 (2:5, 5:2, 2:3)
Espace-Arena, Biglen. 30 Zuschauer. SR Burkard/Gisin.
Tore: 5. G. Scherler (C. Steinmann) 0:1. 7. D. Wittwer (A. Kiener) 1:1. 11. C. Steinmann 1:2. 13. C. Steinmann (N. Bourgnon) 1:3. 14. C. Steinmann 1:4. 17. D. Grunder (M. Fiechter) 2:4. 20. C. Steinmann 2:5. 22. A. Siegenthaler (D. Grunder) 3:5. 26. D. Grunder 4:5. 28. G. Scherler (C. Steinmann) 4:6. 34. N. Bourgnon (C. Steinmann) 4:7. 35. A. Siegenthaler 5:7. 37. F. Lanz (D. Wittwer) 6:7. 39. Y. Siegenthaler (A. Siegenthaler) 7:7. 42. M. Fiechter (D. Grunder) 8:7. 47. D. Stucki (F. Lanz) 9:7. 48. N. Bourgnon 9:8. 50. S. Thörig (C. Steinmann) 9:9. 57. S. Thörig (N. Bourgnon) 9:10.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHT Arni. 1mal 2 Minuten gegen UHC Mutschellen.