Herren 1: Dritter Platz in letzter Sekunde verspielt

Der Ligaerhalt war bereits gesichert und die Plätze für die Playoffs unantastbar. Dennoch ging es für Arni in der letzten Runde noch darum, den dritten Platz in der Tabelle zu verteidigen. Herzogenbuchsee war punktgleich und somit kam es zum Abschluss der Quali in Biglen im Direktduell zum Showdown. Vor einem grossartigen Publikum schenkten sich die beiden Teams nichts und sorgten für grosse Spannung. Letztlich waren es die Oberaargauer, welche das Spiel nach Verlängerung mit 6 zu 7 für sich entscheiden konnten.


Beim Hinspiel Mitte November musste Arni als Verlierer vom Feld. Daher waren die Hausherren gewillt diese Rechnung zum Saisonabschluss noch zu begleichen. Bereits zu Beginn des Spiels schwächten sich die Arner aber gleich selbst. Julien Meyer musste in der neunten Spielminute auf die Strafbank. Das Boxplay des Heimteams schien aber von Beginn weg bereit zu sein und stellte sich dieser Aufgabe. Mit Erfolg. Schadlos überstand das Heimteam diese Situation und es kam noch besser. Das Forechecking der ersten Linie funktionierte und Captain Fabio Lanz brachte seine Farben nach zwölf Minuten in Führung. Gut zwei Minuten später kam aber bereits die Reaktion der Gäste. Ein schneller Vorstoss von Herzogenbuchsee wurde zum 1:1 abgeschlossen. Nachdem Tore in der Anfangsphase Mangelware waren, änderte dies nun aber definitiv. Wiederum nur anderthalb Minuten später waren es erneut die Hausherren, welche jubeln konnten. Wiederum Fabio Lanz netzte ein. Das Zuspiel schrieb sich Dario Grunder gut.


Der 2. Abschnitt startete für Arni mit einem Überzahlspiel. In diesem folgte der erste Auftritt des abtretenden Routiniers Daniel Wittwer. Er war es, welcher sein Teams erstmals mit zwei längen in Führung brachte. Eine weitere Strafe des Heimteams nahm diesem aber wieder etwas den Wind aus den Segel. Tatsächlich schafften die Racoons in diesem Überzahlspiel den Anschluss. Damit brachten sie sich wieder zurück ins Geschäft. Als keine fünf Minuten danach gar der Ausgleich folgte, war die Partie wieder offen. Eine weitere Strafe der Gäste brachte nun aber dem UHT Arni wieder die Möglichkeit vorzulegen. Keine Minute brauchte die Überzahlformation dafür. Dario Grunder war es, welcher Arni wieder in Front brachte. Als Eric Keller in der 39. Minute den zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte, war die Reaktion definitiv geglückt.


Nach dem zweiten Seitenwechsel gelang den Gästen aus dem Oberaargau aber schnell das wichtige Anschlusstor. 44 Minuten waren gespielt, da stand es nur noch 5:4 aus Arni-Sicht. Danach zeichneten sich immer wieder die beiden Schlussmänner aus. Im Kasten der Gastgeber war es erstmals in dieser Saison Matthias Moule, welcher zwischen den Pfosten kniete und dieser machte seinen Job gut und hielt den Gast auf Distanz. Auch dank ihm hielt die Führung des Heimteams bis in die Schlussminuten. Als nach 58 Minuten Arni nach einem weiteren Powerplay-Tor wieder mit zwei Längen vorne lag, schien die Sache geritzt. Mit seinem zweiten persönlichen Treffer des Abends bescherte sich Daniel Wittwer sogleich selbst ein weiteres Abschiedsgeschenk.
Der Gast aus Herzogenbuchsee gab sich aber bis zum Schluss nicht auf. Sieben Sekunden vor der Sirene folgte der erneute Anschlusstreffer. Dies war aber noch nicht alles. Vom Bully weg stürmten die Oberaargauer gleich wieder nach vorne und glichen das Spiel eine Sekunde vor dem Ende tatsächlich wieder aus.


Ein sicher geglaubter Sieg endete so mit einer Verlängerung. Weil der Frust im Arni-Lager so gross war, musste man in dieser sogar noch in Unterzahl spielen. Diese war fast überstanden, als den Gästen aus «Buchsi» den Siegtreffer gelang.


Die Arner vergaben somit den dritten Tabellenplatz in wörtlich letzter Sekunde und schliessen die Quali der Saison 23/24 auf dem vierten Rang ab. Die zweite Spielzeit nach dem Aufstieg ist trotz der Niederlage zum Abschluss aber definitiv als Erfolg zu werten. Hatte Arni doch lange Zeit mit den besten Teams aus der Gruppe mitgehalten. Sinnbildlich dafür ist auch, dass das UHTA gegen den Qualifikationssieger Burgdorf zweimal in die Verlängerung kam und einmal davon als Sieger vom Feld gehen konnte.


UHT Arni – Racoons Herzogenbuchsee 6:7 n.V. (2:1, 3:2, 1:3, 0:1)
Espace-Arena, Biglen. 170 Zuschauer. SR Baumgartner/Chuard.
Tore: 12. F. Lanz (J. Lanz) 1:0. 14. Ret. Sommer 1:1. 16. F. Lanz (D. Grunder) 2:1. 24. D. Wittwer (F. Lanz) 3:1. 28. P. Stalder (P. Staubitzer) 3:2. 33. P. Stalder (P. Staubitzer) 3:3. 36. D. Grunder (F. Lanz) 4:3. 39. E. Keller (M. Fiechter) 5:3. 44. P. Stalder 5:4. 58. D. Wittwer (F. Lanz) 6:4. 60. J. Fankhauser (P. Stalder) 6:5. 60. D. Zumstein (F. Fellinger) 6:6. 62. J. Fankhauser (D. Zumstein) 6:7.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen UHT Arni. 4mal 2 Minuten gegen Racoons Herzogenbuchsee.